Veranstaltungen und Sitzungen des Komitees Lokalisierung

Auswärtige Sitzung des Komitees für Lokalisierung und Industrieproduktion - September 2017

AHK-Veranstaltung: exklusiv für Mitglieder
Komitee Lokalisierung Sitzungen, AHK-Veranstaltung: exklusiv für Mitglieder Termin speichern
Beginn:
19.09.2017 | 10:00
Ende:
- 13:00
Ort:
Standort von GEA Russland (Berezhkowskij Projezd 4, Klimowsk)

Ansprechpartner

Elena Krastina
Email: komitees(at)russland-ahk.ru

Thema: Erfahrungen deutscher Unternehmen bei der Lokalisierung ihrer Produktion in Russland

Die Sitzung richtet sich in erster Linie an produzierende Unternehmen, deren Vertreter sich in einer offenen Diskussion über die aktuelle Lage bei der Lokalisierung der Produktion in Russland informieren und Erfahrungen austauschen können.

Programm

Die Sitzung beginnt mit einer Besichtigung des Standortes der Firma GEA Russland in Klimowsk. Oliver Cescotti, Präsident der GEA Russland, führt durch den Produktionsstandort. Dort werden momentan Separations- und Kühlanlagen für verschiedene Industriebereiche, sowie Stromkasten und Anlagen für die Verarbeitung in der Nahrungsindustrie produziert. Danach wenden wir uns den Vorträgen der Teilnehmer zu.

Oliver Cescotti schildert die Gründe der Lokalisierungsentscheidung seines Unternehmens in Russland und erzählt, welche Möglichkeiten die Lokalisierung seinem Unternehmen eröffnet hat. Darüber hinaus berichtet er über seine Erfahrungen bei der Suche nach lokalen Lieferanten, stellt aktuelle Projekte vor und zeigt, mit welchen Problemen sein Unternehmen bei deren Realisierung zu kämpfen hatte und welche Zukunftspläne es verfolgt.

Anschießend stellt Polina Zlatkina, Inhaberin von Hermes-Ural, ihr Unternehmen vor. Dieser russische Produzent kooperiert erfolgreich als Zulieferer mit mehreren Auftragnehmern, darunter auch mit der GEA Gruppe.

Elena Semenowa, Generaldirektorin von Phoenix Contakt Rus, legt in ihrem Vortrag ebenfalls die Gründe für die Lokalisierung der Produktion ihres Umnehmens dar. Sie erläutert die Unterschiede bei der Lokalisierung von Produktionsbetrieben mit einer großen Produktpalette im Gegensatz zu Unternehmen mit einem kleinen Produktportfolio. Weitere Themen ihres Vortrages sind die Beschaffung von Rohstoffen und Komponenten für die Produktion von Elektronikbauteilen in Russland sowie die Relevanz von „Made in Russia“ Labels bei staatlichen Beschaffungsmaßnahmen.

Oleg Gontscharow, Generaldirektor von WIKA MERA, berichtet über die Erfahrungen von WIKA in Russland und die Schwierigkeiten, die sein Unternehmen im Zuge der Lokalisierung bewältigen musste. Dabei gibt er auch einen Überblick über verschiedene Nuancen des Themas Importsubstitution als Ganzes. Am 26. September plant WIKA MERA die feierliche Eröffnung ihres Werkes zur Produktion von Messtechnik im Technologiepark Indigo in Moskau.

Sergej Majorow, Vorstandsvorsitzender von Maschinenbauklaster der Republik Tatarstan, rundet die Sitzung mit einer Präsentation über das nationale Zuliefererportal ab. Das Portal dient der Automatisierung der Auftragsvergabe im Bereich für hochtechnologische Erzeugnisse sowie zur Identifizierung zuverlässiger Lieferanten und zur Auslastung freier Produktionskapazität.

Moderiert wird die Sitzung von Calin Anton, Vorsitzender des AHK-Komitees für Lokalisierung und Industrieproduktion der AHK.

Arbeitssprache der Sitzung ist Russisch.


Die Firma GEA stellt freundlicherweise einen Shuttlebus zum Veranstaltungsort zur Verfügung. Er fährt los um
8.30 Uhr am Haus der Deutschen Wirtschaft.
Falls sie den Veranstaltungsort selbständig erreichen möchten, gibt es auf dem Gelände von GEA eine begrenzte Anzahl von kostenlosen Parkplätzen.
Die Kontaktperson diesbezüglich ist Ekaterina Medwedewa,
E-Mail: Ekaterina.Medvedeva(at)gea.com

Anfahrt

Anmelden

Kennwort vergessen?