Deutsche Eisenbahnunternehmen auf der InnoTrans

30.09.16 AHK Russland - News-Hauptkategorie, AHK-Russland-News, News der AG Hochgeschwindigkeitsverkehr

Führende Vertreter der Deutschen Eisenbahnindustrie, Mitglieder der Deutschen Initiative für Hochgeschwindigkeitsverkehr, haben an der weltweit größten Messe für Verkehrstechnik „InnoTrans-2016“ in Berlin aktiv teilgenommen.

Auf der Internationalen Verkehrsmesse „InnoTrans“ stellten die Mitglieder der Deutschen Initiative für Hochgeschwindigkeitsverkehr (HGV) ihre Innovationstechnologien auf Messeständen und auf dem Frei- und Gleisgelände vor, führten Fachverhandlungen mit russischen Partnern und schlossen Kooperationsvereinbarungen ab.  

Beispielsweise zeigte die Firma Siemens mit dem Hochgeschwindigkeitszug „Velaro Türkei“ und mit der fahrerlosen Untergrundbahn „Metro Riad“ zwei Weltpremieren. Auf der internationalen Konferenz „Eisenbahnindustrie: Partnerschaft der Hersteller für Spurweite 1520 und 1435“ schloss das Unternehmen eine Kooperationsvereinbarung mit der Russischen Eisenbahn über wissenschaftlich-technische Zusammenarbeit bei der Entwicklung und Implementierung digitaler Technologien und moderner Signaltechnik für den Bahnverkehr. 

Die Firma Vossloh präsentierte aktuelle Komplettlösungen für die Schieneninfrastruktur mit dem Fokus auf Verringerung der Lebenszykluskosten des Oberbaus, dessen Betriebsbereitschaft und Effizienz und ging dabei auf die Themen Lärm- und Vibrationsschutz ein. Das Unternehmen stellte die innovative High Speed Grinding Technologie mithilfe des neuen Schleifzuges vor und schloss einen Vertrag für dessen Bau in China ab.

Im Rahmen der „InnoTrans“ führte die Deutsche Initiative Fachtreffen mit ihren russischen Partnern durch. Auf den Ständen der Firmen Deutsche Bahn, Siemens, Rail One und Vossloh fanden Runde Tische zu aktuellen Themen des Hochgeschwindigkeitsverkehrs statt – von Planung und Betrieb bis hin zu modernen Lösungen im Bereich Feste Fahrbahn und Signaltechnik.

Am Rande der Messe fand das traditionelle Unternehmergespräch der Deutschen Wirtschaft mit der Leitung der Russischen Eisenbahn in der Botschaft der Russischen Föderation in Berlin statt. Vorstände und Fachexperten aus den beiden Ländern diskutierten aktuelle Entwicklungen der Eisenbahnindustrie, die Erweiterung der Kooperation bei Infrastrukturprojekten in Russland, sowie Technologietransfer und Lokalisierung der Produktion in Russland. 

Die Deutsche Initiative für Hochgeschwindigkeitsverkehr vereint unter der Schirmherrschaft der Deutsch-Russischen AHK branchenführende Unternehmen und Experten aus Deutschland, die russische Bahngesellschaft RZD aktiv bei der Umsetzung der Pläne zur Schaffung eines Hochgeschwindigkeitsbahnnetzes unterstützen möchten. Die zwölf Teilnehmer dieser Initiative bieten umfangreiche Lösungen für den Aufbau von HGV-Strecken an – von Weichenanlagen, fester Fahrbahn und Funksystemen bis hin zu den Fahrzeugen, die sich in Deutschland und auch weltweit bewährt haben.

Die internationale Messe für Verkehrstechnik „InnoTrans-2016“ fand vom 20. bis 25. September in Berlin statt.