Deutsche Initiative HGV auf dem Eisenbahnforum in Sotschi 2016

09.06.16 News der AG Hochgeschwindigkeitsverkehr

Die Deutsche Initiative für Hochgeschwindigkeitsverkehr (HGV) hat am Internationalen Eisenbahnforum „Strategic Partnership 1520“ aktiv teilgenommen, der führenden Fachkonferenz im GUS-Raum. Neben der Leitung der Mitgliedsfirmen Siemens, Deutsche Bahn, Vossloh und Deutsche Bank haben sich im Interesse der deutschen Eisenbahnindustrie Vertreter der Partnerorganisationen und der Politik beteiligt, darunter die Deutsch-Russische AHK (Schirmherrin der Deutschen Initiative), Ostausschuss der Deutschen Wirtschaft, Deutsche Botschaft Moskau und Auswärtiges Amt.

CEO Siemens Mobility Dr. Jochen Eickholt in der Plenarsitzung in Sotschi © Бизнес Диалог

Die Mitglieder der Deutschen Initiative traten mit Vorträgen und Kommentaren zu einer Reihe von aktuellen Themen auf – von der Entwicklung der Infrastruktur und Fahrzeuge über sozioökonomische Effekte des HGV bis hin zur Ausbildung von Nachwuchskräften. CEO Siemens Mobility Dr. Jochen Eickholt stellte in der Plenarsitzung das langfristige Konzernkonzept „In Russland für Russland“ vor, das auf dem Transfer der Innovationstechnologien und der Lokalisierung der Produktion beruht.

СEO Siemens in Russland Dr. Dietrich Möller, Erster Vizepräsident RZD Alexander Mischarin, Geschäftsführer des Ostausschusses der Deutschen Wirtschaft Michael Harms und Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Russland Rüdiger von Fritsch beim Runden Tisch von Siemens © Бизнес Диалог

Im Rahmen des Forums fand der Runde Tisch von Siemens zum Thema „Partnership between 1520 and 1435: Reliability and Efficiency“ statt, bei dem führende Vertreter des Verkehrsmarktes Russlands und der EU, Bahnbetreiber, Infrastruktur- und Fahrzeughersteller zusammenkamen. Zusammen besprachen die Teilnehmer die Perspektiven der Zusammenarbeit der russischen und europäischen Unternehmen, Experten von Siemens stellten ihre Sicht zur zuverlässigen Produktion und zum Service der Fahrzeuge dar, die Firma Vossloh schilderte ihre Prioritäten bei der Entwicklung hochtechnologischer Infrastrukturlösungen, und die Deutsche Bahn präsentierte die neue Konzernstrategie „DB 4.0“.

Am Rande des Forums fand traditionsgemäß ein Unternehmergespräch der deutschen Industrie mit dem Präsidenten der Russischen Eisenbahn statt. Die Teilnehmer sprachen ein breites Spektrum an aktuellen Themen der bilateralen Zusammenarbeit an, darunter die Modernisierung der Infrastruktur unter Anwendung energieeffizienter und ressourcensparender Technologien, Perspektiven der Realisierung der HGV-Strecke „Moskau – Kasan“, die Entwicklung eurasischer Verkehrsnetze sowie Kooperationsmöglichkeiten mit Drittländern.