AHK Russland beim regionalen AHK-Austausch zum Thema „Berufsbildung“

Die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK) nahm gemeinsam mit zahlreichen Vertretern der AHKn aus Osteuropa und Zentralasien am Regionaltreffen zum Thema „Berufsbildung“ in Kiew teil. Vom 28. bis 29. Januar 2020 teilten die AHK-Leiter untereinander und mit Berufsbildungsexperten ihre Erfahrungen und diskutierten mit Vertretern des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) über mögliche Kooperationen im Bereich der Aus- und Weiterbildung.

Gunnar Steffen Bayer (Leiter des Referats für Duale Berufsbildung im Ausland, Bildungsexport Deutscher Industrie und Handelskammertag, DIHK e.V.) klärte die Teilnehmer über die neuesten Entwicklungen im Bereich der internationalen Berufsbildung sowie über Veränderungen im deutschen Dualen System auf. Tobias Bolle, Vertreter der im Oktober 2019 vom DIHK neu gegründeten Kompetenzstelle Internationale Berufsbildung (KIBB), unterstützte ihn und erläuterte die Zuwendungsstrategie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), sowie die neuen Förderrichtlinien WiSoVET und ClusterVET. Auch die AHK Russland teilte ihre Erfahrungen im Bereich Duale Berufsbildung mit den Teilnehmern: Ein Erfolgsfaktor ist das Berufsbildungsgremium, bestehend aus verschiedenen Stakeholdern, welches deren Interessen berücksichtigt und diese auch langfristig sichert.

Wir bedanken uns bei der AHK Ukraine und der DIHK für die Organisation und freuen uns jetzt schon auf eines neues Treffen 2021!

Zurück

Ansprechpartner

Thorsten Gutmann

Leiter der Abteilung Kommunikation