AHK und Rosstandart stellen Weichen für Kooperation

Vertreter der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK), der Delegation der Deutschen Wirtschaft und von Rosstandart (Agentur für technische Regulierung und Normung) haben am vergangenen Mittwoch in der Vertretung des Landes Thüringen in Russland ihr erstes Arbeitstreffen abgehalten.

Das Treffen mit der Delegation unter der Leitung von Rosstandart-Chef Anton Schalajew  war von Guzel Shaykhullina, Ansprechpartnerin des Bundeslandes Thüringen in Russland sowie Maxim Schachow, AHK-Vorstandsmitglied, Leiter des AHK-Mittelstandskomitees und Russlandchef des Autozulieferers Schaeffler, initiiert worden.

Zur deutschen Delegation gehörten Tim Knoll, stellvertretender Delegierter der Deutschen Wirtschaft in Russland, André Fritsche, Leiter der Abteilung Regierungskontakte und Repräsentant des Bundeslandes Hessen in Russland und Julia Sawkina, Projektkoordinatorin „Dialog für technische Regulierung mit der EAWU“ sowie Vertreter deutscher Unternehmen.

Beide Seiten verständigten sich auf Bereiche der Zusammenarbeit, gemeinsame Veranstaltungen und der gegenseitigen Teilnahme an Arbeitsgremien. Bei dem Gespräch konnten schnell Lösungen für spezifische Probleme gefunden werden, mit denen deutsche Unternehmen bei ihren Produktionsaktivitäten in den Bereichen Standardisierung, Metrologie und Zertifizierung konfrontiert sind. Anton Schalajew skizzierte Lösungen und schlug eine regelmäßige Zusammenarbeit vor, um mit Hilfe von Quality-Infrastructure-Tools ein günstiges Klima für Investitionen in Russland zu schaffen.

Auch das für deutsche und russische Unternehmen aktuelle Thema der Anerkennung von CB-Prüfberichten im System der Internationalen Kommission für Zertifizierung elektrischer Geräte (International Commission on the Rules for the Approval of Electrical Equipment, IECEE) wurde zur Sprache gebracht. Nikolay Faizrakhmanov, technischer Experte des IECEE-Systems, berichtete über Maßnahmen der russischen Seite zur Wiederaufnahme der Anerkennung von Testergebnissen im CB-System. Von deutscher Seite wurde konstatiert, dass beim auf der AHK-Plattform begonnenen Dialog mit der EAWU zur Gesetzesharmonisierung auf dem Gebiet der technischen Regulierung die Anerkennung von internationalen Zertifizierungen für elektrische Betriebsanlagen bereits eingehend thematisiert worden ist. 

Das Gespräch zwischen den Vertretern der deutschen Wirtschaft und Rosstandart verlief in einer offenen und vertraulichen Atmosphäre.

Zurück

Ansprechpartner

Thorsten Gutmann

Leiter der Abteilung Kommunikation & Marketing