Der AHK-Weihnachtsflug

Matthias Schepp, AHK-Vorstandschef und Delegierter der Deutschen Wirtschaft in Russland, über seinen Heimkehrflug nach Moskau am 21. Dezember


Foto 1:  „Fünf bis sieben Stunden müssen Sie trotzdem sicherlich warten“, sagt mir eine Helferin des Corona-Testzentrums am Frankfurter Flughafen, als ich ihr meine Online-Expresstest-Anmeldung zeige. Ich kaufe mir einige Zeitungen und Zeitschriften und hoffe, dass es ganz so schlimm nicht kommt. Die Schlange der Testwilligen allerdings reicht bis in die Abflughalle. Beileibe nicht alle sind Flugreisende. Viele wollen sich vor Weihnachtsbesuchen bei engen Verwandten sicher sein, dass sie kein Covid haben. Wenigstens ist die Organisation perfekt und schneller geht es am Ende auch: Nach knapp drei Stunden komme ich dran.


Foto 2:  Am Montag um 15:20 Uhr landet Lufthansa-Flug 1444 am Moskauer Flughafen Domodedowo. Bei der Abreise habe ich meinen negativen Covid-Test am Lufthansa-Schalter vorgelegt, so wie es für Ausländer in Russland Pflicht ist. Die Passagiere sind fast ausnahmslos Russen. Sie müssen sich erst nach der Einreise testen lassen. Ich bin einer von zwei Deutschen, die über die Manager-Liste der AHK zu ihrer Familie nach Moskau zurückkehren. Die meisten haben die umgekehrte Richtung genommen und verbringen Weihnachten mit ihren Familien in Deutschland. 


Foto 3: Während draußen vor dem Flughafen eine Weihnachtstanne auf die Passagiere und mich wartet, durchlaufe ich das Einreiseprozedere. Nach Vorlage meines deutschen Passes schickt mich die Grenzbeamtin in einen Warteraum mit zwei Dutzend weiteren Ausländern. Nach knapp einer Stunde sind unsere Einreisedaten überprüft. Wir dürfen alle einreisen.


Foto 4: Das AHK-Team, das regelmäßig die deutschen Manager und Technikexperten empfängt, besteht heute wegen der wenigen deutschen Rückreisenden nur aus Dmitrij Kononenko, der in unserer Abteilung Regierungskontakte für digitale Themen und die German Russian Initiative für Digitalisierung (GRID) verantwortlich ist. Die Wartezeit vertreibt er sich mit der Lektüre der neuesten Ausgabe unserer Verbandszeitschrift „Impuls“ zum Thema Soziale Verantwortung. Impuls können Sie hier lesen.


Foto 5: Gegen 17 Uhr verlasse ich den Grenz- und Zollbereich, froh wieder in Moskau zu sein und mit meiner Frau Marina und unseren beiden Söhnen Weihnachten feiern zu können.


Foto 6: Ehefrau Anna und die beiden Töchter Elisa, 9 Jahre, und Marta, 7 Jahre, warten mit leuchtenden Augen auf ihren Ehemann und Vater: Dr. Jens Reinhold von der Firma Physiomed (www.physiomed.de), die seit 1999 auf dem russischen Markt ist und hochmoderne Geräte zur Diagnostik und Therapie in Kliniken und Sanatorien verkauft. Auch Dr. Reinhold ist über unsere Managerliste zurück nach Moskau gekommen.


Foto 7: Die beiden Töchter fallen ihrem Vater um den Hals, der sowohl Geburtstag als auch die Einschulung von Marta an der Deutschen Schule Moskau (DSM) wegen der coronabedingten Reisebeschränkungen verpasst hatte.


Foto 8: …  und ich freue mich darüber, am Ende meiner eigenen Wiedereinreise mit eigenen Augen zu sehen, dass unsere Forderung nach einer umfassenderen Wiederaufnahme des Flugverkehrs zwischen Russland und der EU und unter Beachtung der Hygieneregeln und Gesundheitsanforderungen doppelt wichtig sind: Einmal, weil sie wie ein Konjunkturpaket zur Ankurbelung der notleidenden Wirtschaft wirken, und weil sie Familien zusammenbringt, die lange getrennt waren. Das Positionspapier der AHK können Sie hier lesen.

Zurück

Ansprechpartner

Thorsten Gutmann

Leiter der Abteilung Kommunikation