Ausgangssperre in Moskau

Die Stadt Moskau und das Gebiet Moskau haben im Zuge der Coronavirus-Pandemie eine Ausgangssperre für alle Bürger verhängt.

  • © pixabay / tixonov_valentin

Update am 02. April: 

Kurz nachdem der russische Präsident Wladimir Putin in seiner gestrigen TV-Ansprache den gesamten April zum arbeitsfreien Monat erklärt hatte, veröffentlichte die Stadt Moskau einen aktualisierten Erlass des Oberbürgermeisters Sergej Sobjanin (Übersetzung ins Deutsche und Original auf Russisch).

Den Erlass finden Sie auch hier: https://www.sobyanin.ru/koronavirus-prodlenie-domr-perenos-vvedeniya-propuskov


Ab Montag, den 30. März, ist es verboten, die eigene Wohnung bzw. das eigene Haus zu verlassen. Es gelten folgende Ausnahmen:

- Fahrt zum Arbeitsplatz und zurück (bei Unternehmen, die nicht von den Einschränkungen betroffen sind, z. B. Supermärkte und Apotheken);
- Notfallsituationen;
- Ausführen von Haustieren im Umkreis von 100 Metern des Wohnorts;
- Wegbringen von Müll;
- Einkaufen von Lebensmitteln.

In der Öffentlichkeit muss ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen gewahrt werden (Ausnahme: Taxis). Arbeitgeber müssen Maßnahmen umsetzen, um den Mindestabstand unter ihren Mitarbeitern zu gewährleisten.

Zu einem späteren Zeitpunkt soll eine Sondergenehmigung („propusk“) nötig sein, um die Wohnung zu verlassen. Dafür müssen zunächst die technischen Voraussetzungen geschaffen werden, heißt es im aktualisierten Erlass der Moskauer Stadtregierung (Übersetzung ins Deutsche und Original auf Russisch) . 

Weitere Details dazu werden später bekannt gegeben. Die Ein- und Ausfahrt in die bzw. aus der Stadt ist nach wie vor erlaubt.

Den Erlass finden Sie auch hier: https://www.sobyanin.ru/koronavirus-ogranichenie-peredvizheniya-i-sospodderzhka-grazhdan

Zurück

Ansprechpartner

Thorsten Gutmann

Leiter der Abteilung Kommunikation