SPIEF 2021: Leningrader Gebiet zieht die meisten Investitionen an

Das Gebiet Leningrad hat den größten Anteil der beim kürzlich zu Ende gegangenen Internationalen Wirtschaftsforum in St. Petersburg (SPIEF 2021) beschlossenen Investitionen für sich verbuchen können. Am Rande des Wirtschaftsforums in der vergangenen Woche wurden mehr als 800 Investitionsverträge im Gesamtwert von 3,86 Billionen Rubel abgeschlossen. Nach Angaben von Gouverneur Alexander Drosdenko entfallen mit 1,32 Billionen Rubel ein Drittel aller besiegelten Investitionsvereinbarungen auf das Gebiet Leningrad.

Auch deutsche Unternehmen sind bei neuen Investitionsprojekten in Russland mit von der Partie. So unterzeichneten beispielsweise der Linde-Konzern, die türkische Bau- und Maschinenbau-Holding Renaissance Heavy Industries und die RusHimAlliance GmbH einen Vertrag über die Lieferung von Ausrüstung und Technologien für eine Gasverflüssigungsanlage im russischen Ostseehafen Ust-Luga.

 

Zurück

Ansprechpartner

Thorsten Gutmann

Leiter der Abteilung Kommunikation & Marketing