Deutsche Wirtschaft trifft Moskauer Bürgermeister Sobjanin

  • © AHK
  • © AHK

Deutsche Unternehmensvertreter trafen gestern Abend den Moskauer Bürgermeister Sergej Sobjanin. Die Delegation, der Weltmarken wie Siemens und Merck ebenso angehörten wie mittelständische Unternehmen wie Phoenix Contact und Wika Mera, wurde angeführt von AHK-Chef Matthias Schepp. „Die deutsche Wirtschaft ist auch in Moskau ein Champion der Lokalisierung. Von den mehr als 900 AHK-Mitgliedsunternehmen sind 487 in Moskau registriert“, sagte Schepp. Die Unternehmenschefs thematisierten unter anderem die Partnerschaft mit der russischen Hauptstadt in den Bereichen Bauwirtschaft, Stadtentwicklung, Gesundheitswesen, Forschung, Medizintechnik und Industrie. Moskau entwickle sich auch dank internationalen Kooperationen stark, betonte Sobjanin. Die größte Metropole Europas boome: Das Straßennetz werde um-, das U-Bahnsystem ausgebaut, das Sozialwesen grundlegend modernisiert. Allein fürs Gesundheitswesen werde die Stadt in den nächsten Jahren 150 Mrd. Rubel (über 2 Mrd. Euro) ausgeben. Auch das geplante Deutschlandjahr in Russland 2020 wurde angesprochen. Moskau stehe mit seinen großen Parks im Zentrum für alle Veranstaltungen und Programmvorschläge offen, sagte Sobjanin: „Solche Großveranstaltungen werden von 10 bis 15 Mio. Moskauern besucht. Gerade im Bereich Tourismus und Austausch sehen wir große Entwicklungschancen.“

Zurück