Delegation der Deutschen Wirtschaft
Sanktionen

EU weitet Sanktionen gegen Russland aus

12.10.2021

Am gestrigen Montag hat die EU weitere restriktive Maßnahmen gegen acht Russen im Zusammenhang mit der Angliederung der Krim verhängt. Sie sollen nach EU-Angaben "aktiv Handlungen unterstützen, die die territoriale Integrität, Souveränität und Unabhängigkeit der Ukraine untergraben".

Auf die Sanktionsliste wurden Richter, Staatsanwälte und Sicherheitsbeamte, die für die Durchsetzung des russischen Rechts auf der Krim und in Sewastopol zuständig sind, gesetzt.

Im Amtsblatt der Europäischen Union wurden die Namen der sanktionierten Personen veröffentlicht:

  • Mikhail Nikolaevich BELOUSOV, Richter, Bezirksgericht der Stadt Simferopol
  • Andrey Nikolaevich DOLGOPOLOV, Vorsitzender, Bezirksgerichts der Stadt Simferopol
  • Yevgeniy Sergeevich KOLPIKOV, Militärstaatsanwalt, Militärbezirk Süd
  • Magomed Farmanovich MAGOMEDOV, Sonderermittler, Hauptermittlungsabteilung für die Republik Krim und Sewastopol, Ermittlungskomitee der Russischen Föderation
  • Leonid Vladimirovich MIKHAILIUK, Leiter der Direktion des Föderalen Sicherheitsdienstes Russlands für die Republik Krim und Sewastopol
  • Viktor Anatolyevich MOZHELIANSKIY, stellvertretender Vorsitzender, Zentrales Bezirksgericht der Stadt Simferopol
  • Galina Vladimirovna REDKO, Richterin, Oberstes Gericht der Republik Krim
  • Vladimir Nikolaevich TERENTEV, Leiter der Hauptermittlungsabteilung für die Republik Krim und Sewastopol, Ermittlungskomitee der Russischen Föderation

Den genannten russischen Staatsbürgern wird die Einreise in Länder der Europäischen Union untersagt. Außerdem werden ihre Vermögenswerte im EU-Hoheitsgebiet eingefroren. 

Quelle:
RBC  Official Journal of the European Union

Ansprechpartner

Thorsten Gutmann

Leiter der Abteilung Kommunikation & Marketing