Geschäftsklima-Umfrage: Deutsche Wirtschaft in Russland optimistischer

Die deutsche Wirtschaft blickt optimistisch auf das Russland-Geschäft 2018, geht aus der neuen Geschäftsklima-Umfrage der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK) hervor.

Die russische Wirtschaft hat die Rezession 2017 verlassen - im 3. Quartal 2017 wuchs das russische BIP wieder um 1,8 Prozent. Auch die AHK-Umfrage zeigt das: 71 Prozent stufen die wirtschaftliche Situation aktuell als stabil ein. 60 Prozent sahen 2017 ein Umsatzplus im Vergleich zum Vorjahr.

Das Geschäftsklima im Land hat sich zuletzt insgesamt positiv entwickelt. 58 Prozent der deutschen Unternehmen sehen eine positive oder leicht positive Entwicklung, ein Drittel ein gleichbleibendes Klima. Vor diesem Hintergrund wächst die Investitionsbereitschaft wieder leicht: Die Umfrage-Teilnehmer gaben an, im kommenden Jahr knapp eine halbe Milliarde Euro (471 Millionen) in Russland investieren zu wollen - das ist die höchste Zahl seit Beginn der Wirtschaftskrise 2014.

„Dies ist der mit Abstand höchste Wert seit Beginn der Ukraine-Krise“, sagt Matthias Schepp, Vorstandsvorsitzender der AHK in Moskau. „Gut möglich, dass die deutschen Russland-Investitionen 2018 deshalb noch höher ausfallen als 2017.“ Laut deutscher Bundesbank hatten deutsche Unternehmen in den ersten drei Quartalen 2,2 Milliarden Euro investiert.

Fast zwei Drittel wollen ihre Aktivitäten in Russland ausbauen. Kein Unternehmen will der Umfrage zufolge sein Russland-Engagement in nächster Zeit reduzieren. Mehr als die Hälfte der Unternehmen plant, neue Mitarbeiter einzustellen.

Positiv heben die Unternehmen die zuletzt verbesserten Rahmenbedingungen durch Sonderwirtschaftszonen und Industrieparks, bei der Unterstützung durch die örtlichen Administrationen und bei der Zollabwicklung hervor. Der Konkurrenzdruck und der bürokratische Aufwand haben allerdings zugenommen.

Hemmnisse für die deutsche Wirtschaft in Russland sind aktuell zudem die Unsicherheit über die künftige Marktentwicklung, protektionistische Maßnahmen und die gegenseitigen Wirtschaftssanktionen.

Für 2018 rechnen die Unternehmen in der AHK-Umfrage mit einem moderaten Wachstum der russischen Wirtschaft von einem bis drei Prozent. 

Pressekontakt:

Alexej Knelz
Leiter Abteilung Kommunikation
E-Mail: knelz(at)russland-ahk.ru
Telefon: + 7 (495) 234 49 50

Zurück