Liebherr im Kusbass

Seinen Großkunden in der Region Kusbass hat der Liebherr-Konzern Ende vergangener Woche einen Besuch in der Kohlemetropole Kemerowo abgestattet.

Der Delegation, die von Liebherr-Russlandchef Nikolai von Seela angeführt wurde, gehörten neben zahlreichen Liebherr-Spitzenmanagern auch Matthias Schepp, Vorstandsvorsitzender der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK) und der Wirtschaftsbeauftragte der Österreichischen Botschaft Thomas Spazier. Die Delegation besuchte den Tagebau des Kohlegiganten SDS unweit von Kemerowo und sprach mit dem Gouverneur der Oblast Kemerowo Sergej Ziwiljow.

Präsentation der Region Kusbass (der Oblast Kemerowo)

Bild 1: Der Kusbass-Delegation, die von Liebherr-Russlandchef Nikolai von Seela angeführt wurde, gehörten neben zahlreichen Liebherr-Spitzenmanagern auch Matthias Schepp, Vorstandsvorsitzender der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK) und der Wirtschaftsbeauftragte der österreichischen Botschaft Thomas Spazier an. Die Delegation besuchte den Tagebau des Kohlegiganten SDS unweit von Kemerowo und sprach mit dem Gouverneur deк Oblast Kemerowo Sergej Ziwiljow.

Bild 2: „In diesem Jahr feiern wir das 300-jährige Jubiläum des Kusbass“, erklärt der Gouverneur von Kemerowo Sergej Ziwiljow und fügt hinzu, dass die Zusammenarbeit mit Deutschen in der Region Kusbass eine sehr lange Tradition hat. Im Juli 1721 kam der deutsche Arzt und Naturforscher Daniel Gottlieb Messerschmidt in die Stadt Kusnezk. Er erschloss im Auftrag des russischen Kaisers Peter I. in einer siebenjährigen Reise Natur und Landschaft Sibiriens.

Bild 3: „Ich bin begeistert von der Entwicklung der Region Kusbass. Das letzte Mal war ich Mitte der 1990er-Jahre hier und ich kann sagen, dass sich die Region radikal zum Positiven verändert hat. Kusbass ist interessant für Investitionen, die Zusammenarbeit mit Liebherr zeigt dies gut. Wir möchten einen Plan für die weitere Zusammenarbeit mit der Region vorbereiten und schlagen vor, ein gemeinsames Treffen von Vertretern der deutschen Industrie mit der Führung von Kusbass abzuhalten, bei dem wir die Perspektiven für gemeinsame Aktivitäten skizzieren werden“, sagte Matthias Schepp, Vorstandsvorsitzender der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK) und Delegierter der Deutschen Wirtschaft.

Bild 4: Nikolai von Seela, Generaldirektor von Liebherr-Russland bedankte sich beim Gouverneur von Kusbass für die gute Zusammenarbeit und sprach sich für eine  Vertiefung der Zusammenarbeit mit der Region aus. „Unsere Delegation war positiv überrascht, das neue, sich dynamisch entwickelnde Kusbass kennenzulernen. Ich bin sehr glücklich darüber, dass wir auch unseren Beitrag dazu leisten können“, so Nikolai von Seela.

Bild 5:  Liebherr und Kemerovokhimmash unterzeichneten 2017 eine Kooperationsvereinbarung. Im Juni 2019 präsentierte Kemerovokhimmash den ersten Bergbau-Muldenkipper, der komplett in Kusbass montiert wurde. Die Zusammenarbeit könnte in der Zukunft weiter vertieft werden, da die Möglichkeit der Fertigung von Teilen für Liebherr-Schiffskräne in Betracht gezogen wird.

Zurück

Ansprechpartner

Thorsten Gutmann

Leiter der Abteilung Kommunikation & Marketing