Quarantäne in Deutschland

  • © Getty Images/TomasSereda

Seit Sonntag gelten neue Quarantäneregeln für Personen, die aus Risikogebieten (u. a. Russland) nach Deutschland einreisen.

  • Für alle Rückkehrer aus Risikogebieten gilt eine 10-tägige Pflichtquarantäne. Sie kann verkürzt werden, wenn Betroffene "frühestens ab dem fünften Tag nach der Einreise" einen negativen Corona-Test vorlegen können.
  • Vor der Einreise nach Deutschland muss man sich künftig spätestens einen Tag vor der Einreise digital unter www.einreiseanmeldung.de anmelden. Anmelden muss sich jeder, der in den vorangegangenen zehn Tagen in einem Corona-Risikogebiet war. Der Nachweis über die digitale Einreiseanmeldung ist bei Reise mitzuführen. Die Einreiseanmeldung muss zukünftig von den Beförderungsunternehmen vor Antritt der Reise kontrolliert werden. Ohne entsprechende Einreiseanmeldung haben die Beförderungsunternehmen die Beförderung zu verweigern.

Von der Quarantänepflicht ausgenommen sind:

  • Personen, die nur zur Durchreise nach Deutschland kommen. Sie müssen das Land auf dem schnellstmöglichen Weg verlassen.
  • Personen, die sich im Rahmen des Grenzverkehrs mit Nachbarstaaten weniger als 24 Stunden in einem Risikogebiet aufgehalten haben.
  • Berufspendler sowie Ärzte, Pflegekräfte, unterstützendes medizinisches Personal und 24-Stunden-Betreuungskräfte.
  • Personen, die nahe Verwandte oder nicht zum gleichen Hausstand gehörende Ehegatten und Lebensgefährten besuchen - und wenn ein geteiltes Sorgerecht besteht. 
  • Menschen, die Waren oder Güter auf der Straße, der Schiene, per Schiff oder per Flugzeug transportieren.
  • Hochrangige Mitglieder des diplomatischen und konsularischen Dienstes, von Volksvertretungen und Regierungen.
Zurück

Ansprechpartner

Thorsten Gutmann

Leiter der Abteilung Kommunikation