Rekord-Corona-Flug: Deutsche Top-Manager landen in Russland

Mehr als 200 Passagiere auf Lufthansa-Sonderflug von AHK und Botschaft

So viele deutsche und europäische Top-Manager, Diplomaten, Lehrer und Journalisten wie nie zuvor seit Beginn der Corona-Krise sind auf einem Sonderflug nach Russland eingereist. Der Lufthansa-Flug, den die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK) und die Deutsche Botschaft organisiert haben, landete heute Nacht um 2:00 Uhr am Flughafen Moskau-Domodedowo. Vor dem Treffen von Bundesaußenminister Heiko Maas mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow hat die AHK in einem Schreiben an beide Minister appelliert, den Reiseverkehr zwischen Russland und Deutschland wieder aufzunehmen – bisher ohne Ergebnis.

„Die Grenzöffnung für Geschäftsleute und deren Familienmitglieder wird die Wirtschaft wieder ankurbeln und wie ein zweites Konjunkturprogramm wirken“, sagt Matthias Schepp, Vorstandsvorsitzender der AHK. „Beide Länder haben die Corona-Krise gut im Griff. Wir als AHK treten deshalb dafür ein, die Pandemie mit modernen Mitteln zu bekämpfen, zum Beispiel mit Schnelltests an Flughäfen anstatt wochenlanger Quarantäne und regionalen Beschränkungen anstatt großflächigen Lockdowns.“

Fast 700 Passagiere sind seit Juni auf insgesamt sechs AHK-Sonderflügen erfolgreich nach Russland eingereist, darunter CEOs und Top-Manager von Unternehmen wie Bosch, Henkel, BMW, Metro, Mercedes-Benz und Commerzbank, Diplomaten der Deutschen Botschaft sowie zahlreicher EU- und Drittstaaten, Journalisten namhafter Medienhäuser sowie Lehrkräfte der Deutschen Schule in Moskau.

„Die Einreisebeschränkungen sind eine große Herausforderung für die deutsche Wirtschaft in Russland“, so Matthias Schepp. „Maschinen und Anlagen müssen dringend von deutschen Technik-Experten montiert oder repariert werden, Familienmitglieder leben seit Monaten getrennt voneinander und für zahlreiche Manager wird es immer schwieriger, ihre Geschäfte nur noch online zu leiten. Es ist höchste Zeit, dass der normale Reiseverkehr zwischen Deutschland und Russland wieder aufgenommen wird.“


Die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer ist die Vertretung deutscher Unternehmen in Russland und russischer Unternehmen in Deutschland. Mit mehr als 900 Mitgliedsunternehmen ist die AHK der größte ausländische Wirtschaftsverband in Russland. Derzeit sind im russischen Markt 4.274 Unternehmen mit deutscher Kapitalbeteiligung aktiv. Die deutschen Direktinvestitionen nach Russland betrugen 2019 rund 2,1 Milliarden Euro.


 

Zurück

Ansprechpartner

Thorsten Gutmann

Leiter der Abteilung Kommunikation