Russische Messebeteiligung in Deutschland wächst stark

Der Messestandort Deutschland gewinnt für russische Unternehmen trotz Sanktionen und den politischen Spannungen zwischen beiden Ländern stark an Bedeutung. Wie jetzt bekannt wurde, ist die russische Messebeteiligung in Deutschland im vergangenen Jahr kräftig um 36 Prozent gestiegen. "Russische Firmen setzen verstärkt auf Export und  haben dabei Deutschland im Visier", erklärt Matthias Schepp, Vorstandsvorsitzender der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK) in Moskau.

Die russische Messebeteiligung in Deutschland ist im vergangenen Jahr auf 1075 Aussteller gestiegen und hat somit fast das Vorkrisenniveau von 1134 Beteiligungen im Jahr 2014 erreicht, in dem Ukrainekrise und niedrige Rohstoffpreise den Handel zwischen beiden Ländern einbrechen ließen. Die russische Beteiligung an deutschen Messen wuchs damit deutlich stärker als die der wichtigsten Ausstellerländer China, Italien, Frankreich, Niederlande und die USA. Insgesamt steht Russland derzeit auf Rang 22 der Top-Ausstellerländer in Deutschland. Gleichzeitig sind auch die deutschen Gemeinschaftsbeteiligungen  in Russland leicht von 27 Messen auf voraussichtlich 31 Messen im Jahr 2019 gewachsen, meldet die Deutsch-Russische Auslandshandelskammer (AHK) unter Berufung auf den Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft (AUMA). Nach China ist Russland somit das zweitwichtigste Land für deutsche Aussteller im Ausland.

Laut der aktuellen AHK-Geschäftsklimaumfrage unter den 900 AHK-Mitgliedsunternehmen wünscht sich die deutsche Wirtschaft stärkere politische Rückendeckung aus Berlin für eine Beteiligung an russischen Messen. 87 Prozent sprachen sich dafür aus, dass Deutschland auch auf Kanzlerebene an großen russischen Wirtschafsforen wie dem Sankt Petersburger Internationalem Wirtschaftsforum (SPIEF) teilnimmt. 92 Prozent der Befragten wünschen sich Deutschland als Partnerland der Industriemesse Innoprom in der Uralstadt Jekaterinburg, nachdem bisher nur asiatische Staaten und die Türkei Partnerländer waren.

Zurück