Warnung: Probleme bei Russland-Einreise

Derzeit mehren sich Erfahrungsberichte, dass Mitarbeiter zahlreicher Airlines nicht vollständig über die aktuellen Ausführungsbestimmungen zur Einreise nach Russland informiert sind.

Zwar können Reisende seit Februar über das staatliche Onlineportal Gosuslugi überprüfen, ob sie einreiseberechtigt sind. Allerdings reicht der Nachweis offenbar häufig nicht aus, weshalb es bei vielen Airlines zu Abweisungen beim Check-in kommt. Oftmals erkennen die Airlines nur die offiziellen Einreisebestätigungen der Fachministerien auf dem jeweiligen Briefpapier des Ministeriums an. Wir empfehlen Ihnen daher, weiterhin über die Lufthansa-Sonderflüge von AHK und Deutscher Botschaft nach Russland einzureisen. Melden Sie sich bei der AHK-Ansprechpartnerin Greta Lucas (lucas(at)russland-ahk.ru), um regelmäßig über unsere Sonderflüge informiert zu werden. Mehr Informationen finden Sie auch in dieser Präsentation (PDF).


Diese Meldung stammt aus dem Morgentelegramm der AHK Russland. Das Morgentelegramm ist ein exklusiver AHK-Newsletter mit einer kurzen Nachrichtenübersicht zur Wirtschaft in Russland.

Zurück

Ansprechpartner

Thorsten Gutmann

Leiter der Abteilung Kommunikation & Marketing