Zu nah am Staat für Höhenflüge

Russlands Eliten tragen weniger zum Wohl von Wirtschaft und Gesellschaft in ihrem Land bei als die Eliten anderer Länder.

Das ist eines der Resultate des „Elite Quality Report 2020“ (EN, PDF) der Universität St. Gallen in der Schweiz und der Moskauer Management-Schule Skolkovo. Im Bericht werden Eliten – der politisch und wirtschaftlich einflussreichste Teil der Gesellschaft – von 32 Ländern verglichen. Zu den insgesamt 72 Kriterien gehörten neben volkswirtschaftlichen Kennzahlen die unternehmerische Aktivität, die Wohlstandsverteilung und das Durchsetzungsvermögen der Eliten. Russland landete auf dem 23. Platz. Es liegt deutlich hinter China (12.), aber vor den übrigen BRICS-Staaten. Russische Eliten würden dadurch behindert, einen Mehrwert zu schaffen, dass politische Risiken im In- und Ausland sie in die Arme des Staates trieben. Zugleich herrsche zwischen Unternehmern, Bürgern und Politikern ein gegenseitiges Misstrauen, das die Entwicklung in Russland störe. / RBC (RU)


Diese Meldung stammt aus dem Morgentelegramm der AHK Russland. Das Morgentelegramm ist ein exklusiver AHK-Newsletter mit einer kurzen Nachrichtenübersicht zur Wirtschaft in Russland.

Zurück

Ansprechpartner

Thorsten Gutmann

Leiter der Abteilung Kommunikation & Marketing