Standortsuche in Russland

Wir helfen Ihnen bei der Suche nach geeigneten Investitionsstandorten in Russland.

© AHK Russland

Eine "Lokalisierung", der Aufbau einer Produktion vor Ort in Russland, hat in den vergangenen Jahren an Bedeutung gewonnen. Darin liegen große Chancen für deutsche Unternehmen, insbesondere Mittelständler. 

Dabei spielt auch die Wahl des passenden Standorts in Russland eine Rolle. Soll es das Moskauer Umland, St. Petersburg oder doch eher eine der Regionen werden? In enger Abstimmung mit Ihnen identifizieren wir in Frage kommende Regionen, schlagen Ihnen passgenaue Standorte vor, organisieren Besichtigungstermine und betreuen Sie vor Ort.

Unsere Leistungen im Überblick:

Phase 1 - Standortsuche

1. Informationen zur wirtschaftlich-politischen Lage Russlands, allgemeines Investitionsklima, rechtliche Aspekte des Investitionsverfahrens

2. Informationsrecherche zu sieben russischen Regionen. Nach den von Ihnen angegebenen Kriterien schlagen wir Regionen vor, in denen es realistisch ist, passende Grundstücke zu finden:

  • geografische Lage und Klima: Entfernung von Moskau/St. Petersburg, Bevölkerungszahlen der Region und der Hauptstadt, Entfernung zum nächstgelegenen Inlandsflughafen, Entfernung von internationalen Flughäfen.
  • Bildungssystem: Hochschule in den Bereichen Medizin und Technik in jeder Region (Namen der Hochschulen, Anzahl von Studenten in jeder der Hochschulen), Berufsschulen im Industriebereich.
  • Statistik zur Sicherheitslage der Region (etwa Anzahl der Schwerverbrechen)
  • Arbeitsmarkt (Arbeitslosenquote, Lohnniveau, Personalfluktuation und deren Entwicklung, Gewerkschaftstätigkeit in der Region)
  • Infrastruktur für den Standort (Informationen zu Sonderwirtschaftszonen, Informationen zu den vorhandenen Industrieparks)
  • Identifizierung von Strukturen der Investitionsförderung und Ermittlung ihrer Kontaktinformationen (Postadresse, Telefon, Vor- und Nachname der Beamten).
  • Existierende Investitionsföderungsprogramme: Gewährleistung von Steuererleichterungen und nichtsteuerlichen Vergünstigungen, Verfahren zum Erhalt von Präferenzen, Kontaktinformationen von administrativen Entscheidungsträgern im Bereich Investitionspolitik, Angaben der Rechtsakte, die Vergünstigungen für Investoren vorsehen (Name des Rechtsaktes, des verabschiedenden Organs, Verabschiedungsdatum, Nummer).
  • Informationen zu den in der Region vorhandenen ausländischen Investoren, Beispiele für bedeutsame Investitionsprojekte für die Wirtschaft der entsprechenden Region, die mit ausländischer Kapitalbeteiligung innerhalb der letzten sieben Jahren realisiert wurden;
  • Joint Venture oder Akquisition? (Erfahrungen ausländischer Unternehmen, welche Herausforderungen ein Joint Venture oder Akquisition in Russland generell mit sich bringt)
  • Wie groß ist die politische Unterstützung, welche administrative Prozeduren sind nötig?
  • Lebensbedingungen für Expats: Vorhandensein von 3-Sterne-, 4-Sterne-, 5-Sterne-Hotels, nächstliegende internationale Schulen, internationale Klubs/Gemeinschaften in der Stadt.

Resultat: Erstellen einer „Shortlist“ von vier besonders interessanten Regionen mit Priorisierung.

3. Direkte Kontaktaufnahme mit den Entscheidungs- und Informationsträ­gern der in der Vorauswahl abgegrenzten Regionen.

4. Abfrage von Grundstücksinformationen (Grundstücksplan falls vorhanden), Vorsortierung nach vorgegebenen Kriterien:

  • Lage und Größe der Grundstücke
  • Status: Greenfield (empfohlen), Brownfield
  • Eigentumsverhältnisse (Privatvermögen/Kommunalbesitz)
  • Nutzung des Grundstücks (Wohngebiet, Industriegebiet, Landwirtschaft) und Umwidmungsmöglichkeiten
  • Straßenanbindung bzw. Autobahnanbindung
  • Gas-, Strom- und Wasserversorgung
  • Entwässerung
  • Eisenbahnanbindung

5. Gemeinsame Festlegung der zu besichtigenden Grundstücke 

Phase 2 - Standortbesichtigung

  1. Organisation von Gesprächsterminen und Erarbeitung eines Reiseplans (Agenda), optional: Organisation von Unterkunft und Transport
  2. Begleitung zu den Verhandlungen auf Regional- und Kommunalebene, Festlegung der notwendigen administrativen Prozeduren für die Investitionsbegleitung, gemeinsame Standortbesichtigung
  3. Gemeinsame Festlegung der potentiellen Standorte. Abschlussberatung.

Dauer: 15 Arbeitstage, inkl. der Anzahl der Manntage für die Begleitung durch einen Mitarbeiter von DEinternational (die Dolmetscherkosten trägt DEinternational)

Lokalisierung in Russland: Erfolg hat, wer vor Ort ist

Mit einer örtlichen Produktion in Russland können Unternehmen vom großen und dynamischen Binnenmarkt Russlands profitieren, der mit der Gründung der Eurasischen Wirtschaftsunion 2015 sogar noch vergrößert wurde. Zollschranken und nichttarifäre Handelshemmnisse entfallen, Unternehmen sind näher am Kunden, können besseren Service leisten und minimieren Währungsrisiken.

Im Rahmen der Importsubstitutionspolitik der russischen Regierung bringt es zudem Vorteile, als lokaler Produzent das Siegel "Made in Russia" vorweisen zu können. Die russische Politik zeigt sich ebenfalls daran interessiert, Wertschöpfung, Technologien und Arbeitsplätze nach Russland zu holen. Oft ist für Investitionsprojekte daher mit Unterstützung seitens der Gouverneure der jeweiligen Regionen zu rechnen. 

Politische Unterstützung Ihres Projekts durch die AHK

Wir stellen sicher, dass Ihr Investitionsprojekt von Anfang an die nötige politische Aufmerksamkeit und Unterstützung erhält. Hierbei greifen wir auf unsere exzellenten Kontakte zu regionalen Interessensvertretern wie Gouverneuren und Investitionsministerien zurück. Gerade die administrative Unterstützung ist, bedingt durch die Komplexität von Investitionsprojekten in Russland, der Schlüssel zum Erfolg Ihres Projekts.

DEinternational kann bei seiner Arbeit auf das Kontaktnetzwerk der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer zurückgreifen. Dadurch verfügen wir über enge Beziehungen zu regionalen und kommunalen Verwaltungen in vielen Gebieten Russlands und zu den relevanten Entscheidungsträgern der föderalen Ebene in Moskau.

Ferner sind wir in der Lage, bei Bedarf den Status eines „Leuchtturmprojekts“ für Investitionsprojekte beim Industrieministerium der russischen Föderation sicherzustellen.