Lokalisierung und Industrieproduktion

Hauptziele des Komitees sind das Sammeln und Aufbereiten von Erfahrungen der Unternehmen bei der Umsetzung der Infrastruktur- und Industrieprojekte in Russland, der Erfahrungsaustausch zu Best-Practice-Beispielen sowie die Intensivierung des Dialogs mit den entsprechenden staatlichen Behörden Russlands.

Im Fokus der monatlichen Sitzungen, darunter auch auswärtige Sitzungen, stehen insbesondere aktuelle Themen wie etwa der Status eines lokalen Herstellers, die Anwendung von Sonderinvestitionsverträgen, der Aufbau einer Zulieferindustrie und die Ausbildung von qualifizierten Arbeitskräften in Russland sowie Besonderheiten der Produktionslokalisierung in den verschiedenen Industriebereichen.

Die Unternehmensvertreter berichten von ihren praktischen Erfahrungen vor Ort und arbeiten so spezifische Hindernisse innerhalb der russischen Industriepolitik heraus, die sich negativ auf das jeweilige Geschäftsmodell auswirken. Zu ihrer Beseitigung werden im nächsten Schritt konkrete Lösungsmodelle vorgeschlagen.

Vorsitzender:

Calin Anton
Handelsdirektor der DEGA Group

Stellvertreter:

Dmitrij Poljakow
Generaldirektor von Galitzine Consulting

Kirill Bytschkow
Generaldirektor der Entwicklungsgesellschaft der Region Moskau

Sitzungen 2018

November

Offene Sitzung des AHK-Komitees für Lokalisierung und Industrieproduktion im Rahmen der strategischen Session des Jaroslawler-Investitionsforums: "Wirtschaftliche Zusammenarbeit mit europäischen Ländern, Ausblick von der Seite des ausländischen Business".

Die Session wird im Format einer Paneldiskussion mit Experten/Speaker durchgeführt.

Die Schwerpunkte zur Besprechung sind folgende:

  • Investitionen der europäischen Unternehmen in Region Jaroslawl
  • staatliche Unterstützung von Investoren, Formen und praktische Verwendung im Rahmen der Projektrealisierung
  • Zusammenwirkung von Investoren mit russischen Partnern in der Region, industrielle Kooperation
  • Humankapitalinvestitionen
  • Exportmöglichkeiten für europäische Investoren.

Moderator:

  • Dmitrij Poljakov, Stv. Vorsitzender des AHK-Komitees für Lokalisierung und Industrieproduktion, Generaldirektor, Partner von Galitzine Consulting

Speaker/Experten:

  • Galina Penjagina, Abteilungleiterin für Investitionen und Industrie der Jaroslawl Region
  • NN, Vertrter der Entwicklungsgesellschaft der Jaroslawl Region
  • Sergej Bykow, Direktor für Regionalarbeit von AHK-Russland
  • Oleg Prosorov, Generaldirektor von Belgian-Luxembourg Chamber of Commerce
  • Marc Buchheimer, Generaldirektor von Astron Buildings
  • Alexander Awerjanow, Leiter der Filiale von Siemens
  • Kai-Uwe Reitmann, project leader von Drees&Sommer
  • Michael Poetschke, Generaldirektor von Arvato Rus

Für Teilnahme an der offenen Sitzung melden Sie sich bitte unter: https://yaif.ru/reg/

Juni

Schwerpunkt der Sitzung: Fachkräfteausbildung

Eine zentrale Voraussetzung für den Erfolg ausländischer Lokalisierungsprojekte in Russland, auch vor dem Hintergrund der staatlichen Förderung der Importsubstitution, ist eine gelungene Personalpolitik in den neuen Betrieben. Denn die modernsten Maschinen und Anlagen müssen von hochqualifiziertem und ausgebildetem Personal bedient werden.

Die AHK Russland hat früh erkannt, welche große Bedeutung die Ausbildung von qualifizierten Fachkräften in Russland hat. So haben wir bereits 2014 das VETnet-Projekt ins Leben gerufen und zehn Programme der dualen Berufsbildung unter Beteiligung von Partnerunternehmen und russischen Berufsschulen in sieben Regionen Russlands auf den Weg gebracht.

Christian Harten, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der AHK Russland, wird darüber berichten, wie die teilnehmenden Unternehmen vom VETnet-Projekt profitieren.

Vertreter von zwei Firmen, Enders und Globus, die sich VETnet-Projet engagieren, tauschen sich mit anderen über ihre Erfahrungen bei der Einführung der dualen Berufsbildung in ihren Betriebsstätten in Russland.

Vertreter der Mercedes-Benz Manufacturing Russia und der Berufsschule Podmoskowje präsentieren ihr gemeinsames Programm zur Ausbildung von Fachkräften, die im neu entstehenden Werk nahe Solnetschnogorsk nördlich von Moskau eingesetzt werden sollen.

Inna Tschernoskutowa, Direktorin des Departments für staatliche Politik im Bereich Personalausbildung aus dem russischen Bildungs- und Wissenschaftsministerium, wird in ihrem Vortag darüber berichten, wie sich die Struktur der Berufsbildung verändern wird, welche neue Berufe ins Register aufgenommen und Fachkompetenzen künftig gefragt sein werden. Frau Tschernoskutowa nimmt anschließend an der Diskussion über die Revision der Berufsordnung teil sowie darüber, wie man Arbeitgeber in die Erarbeitung von Ausbildungsprogrammen einbinden kann.

Moderiert wird die Sitzung von Kirill Bytschkow, stellvertretender Vorsitzender des AHK-Komitees für Lokalisierung.

Mai

Das Komitee für Lokalisierung und Industrieproduktion lädt Sie zu seiner nächsten Sitzung ein, die am 21. Mai 2018 von 9.00 bis 12.00 Uhr im Haus der Deutschen Wirtschaft (1. Kasatschij Pereulok) stattfindet.

Thema: Einkaufsbeschränkungen für ausländische Unternehmen und deren Auswirkungen auf die Lokalisierung und den Technologietransfer in der Russischen Föderation.

Olga Anatoljewna Lamsa, Beraterin des Leiters der Forschungs- und Produktionsvereinigung „Konwersija“ sowie Dozentin am Zentrum für staatliche Verwaltung der Finanzuniversität der Regierung der Russischen Föderation, wird in ihrem Vortrag die folgenden Fragen erläutern:

1) Gesetzliche und andere Einschränkungen für staatliche und durch den Staat kontrollierte Gesellschaften hinsichtlich der Beteiligung an ihnen durch:

- ausländische Gesellschaften oder russische Gesellschaften, die zu 100% deren Tochtergesellschaften sind;

- russische Gesellschaften mit Beteiligung ausländischer Unternehmen (Joint Ventures und Unternehmensanteile);

- russische Gesellschaften, die Importeure oder Distributoren ausländischer Produkte/Erzeugnisse/Ausrüstung sind.

2) Präferenzen, in deren Genuss russische Gesellschaften oder Tochtergesellschaften ausländischer Unternehmen nach einer Produktionslokalisierung gemäß Regierungsverordnung Nr. 708 oder Nr. 719 kommen.

3) Erfolgsaussichten der Initiativen für die weitere Verschärfung der Einkaufspolitik bei staatlichen und durch den Staat kontrollierten Gesellschaften.

Ilja Wjatscheslawowitsch Belonowskij, Einkaufsleiter der Sberbank, wird gemeinsam mit einem Vertreter der Sberbank AST (elektronische Plattform für staatliche Einkäufe) über die Einkaufspraxis der Sberbank sprechen und die wesentlichen Aspekte vorstellen, die ausländische Gesellschaften und ihre 100%-igen Tochtergesellschaften bei der Lieferung ihrer Produkte an große russische Gesellschaften mit staatlicher Beteiligung beachten sollten.

Zur Sitzung ist auch der Leiter der Einkaufsabteilung der PAO Gazprom eingeladen.

Moderiert wird die Sitzung von Calin Anton, dem Vorsitzenden des AHK-Komitees für Lokalisierung.

April

Das Komitee für Lokalisierung und Industrieproduktion möchte Sie zur offenen auswärtigen Sitzung am 26. April von 12.00 Uhr bis 16.00 Uhr auf dem Gelände der Sonderwirtschaftszone Lipezk einladen.

Diese Sitzung findet im Rahmen der AHK-Delegationsreise nach Lipezk vom 25. Bis 26. April 2018 statt.

Thema: Erfahrungen der deutschen Wirtschaft mit der Lokalisierung in der Sonderwirtschaftszone Lipezk

Auf dem Programm steht ein Treffen mit der Verwaltung der SWZ Lipezk, eine Präsentation der SWZ Lipezk, ein Erfahrungsaustausch mit Vertretern der deutschen Wirtschaft sowie ein gemeinsames Mittagessen. Danach werden Produktionsstandorte von OBO Bettermann und Viessmann Lipezk besichtigt.

Moderiert wird die Sitzung von Calin Anton, dem Vorsitzenden des AHK-Komitees für Lokalisierung.

Arbeitssprache der Sitzung ist Russisch, die Anreise erfolgt selbständig.

Optional ist die Teilnahme am gesamten Programm der Delegationsreise möglich. Die Teilnahmegebühr dafür beträgt 14.000 Rubel (rund 200 Euro). Weitere Informationen sowie das vorläufige Programm finden Sie unter: https://russland.ahk.de/events/detail/delegationsreise-nach-lipezk/

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte melden Sie sich bei Interesse zeitnah an.

März

Thema: Lokalisierung der Produktion in der Lebensmittelindustrie

Der Generaldirektor der OOO Arvalus (Teil der österreichischen Holding „Backaldrin“), Herr Harald Deller, berichtet von seiner Erfahrung bei der Produktion von Nahrungsmitteln in Russland. Die Fabrik der Firma Arvalus verfügt über eine Kapazität von 20 Tonnen für Trockenbackmischungen am Tag oder 4000 Tonnen im Jahr, Lager für Rohstoffe und Endprodukte, eigene Laboratorien, eine Versuchsbäckerei zur Qualitätskontrolle und praktischen Erprobung neuer Backmischungen. Bakaldrin ist offizieller Partner des russischen Hockeyverbandes.

Igor Najmuschin, Leiter Government Relations, Moskau und Nord-West Region Coca-Cola HBC Russland schildert die Geschichte des Produktionsaufbaus von Coca Cola in Russland und stellt die Zusammenarbeit des Unternehmens mit Zulieferern vor.

Herr Alexej Martynenko, Generaldirektor und Gründer der ZAO Umalat, dem größten russischen Produzenten von Frischkäse in Salzlake im Segment italienischer und kaukasischer Käsen, erläutert die Erfolgsgeschichte des Unternehmens und die wichtige Rolle eines westlichen Managementansatzes und welche Pläne das Unternehmen auf dem Hintergrund der Veränderungen der vergangenen drei Jahre für die Zukunft verfolgt.

Herr Andrej Razin, Minister für Landwirtschaft und Nahrungsmittelproduktion des Moskauer Gebietes, stellt die Entwicklungsdynamik der Lebensmittelproduktion im Moskauer Gebiet dar und erläutert die Möglichkeiten staatlicher Förderung.

An der Diskussion werden auch andere Hersteller von Lebensmittelin teilnehmen, darunter auch Marina Simakowa, Geschäftsführerin von Green Foods Project (Salaltanbau mittels der Greenrooms-Technologie).

Wie bei der Sitzung im Januar angekündigt, wird im Komitee für Lokalisierung laut AHK-Satzung die Wahl des Vorsitzenden für eine Frist von zwei Jahren am 27. März stattfinden. Die einmalige Wiederwahl ist zulässig. Das Komitee kann nach eigenem Beschluss die Stellvertreter des Vorsitzenden auswählen. Deren Anzahl bestimmt das Komitee selbst.

Aufgaben eines Komiteevorsitzenden:

- Leitung der Komiteesitzungen (alle 1-2 Monate)
- Aufstellung der Tagesordnungen der Sitzungen; Themenauswahl anhand der aktuellen Entwicklung der Wirtschaft und der Wünsche der Komiteeteilnehmer
- Einladung von Gastrednern zu den Sitzungen
- Förderung der GR-Tätigkeit des Komitees; Repräsentation des Komitees auf politischer Ebene
- Mitwirkung bei der Organisation von auswärtigen Sitzungen und Konferenzen des Komitees

Moderiert wird die Sitzung von Calin Anton, dem Vorsitzenden des AHK-Komitees für Lokalisierung.

Februar

Thema: Praxisseminar zur Lokalisierung der Produktion in Russland.

Die Sitzung richtet sich in erster Linie an produzierende Produktionsfirmen, deren Vertreter in einer offenen Diskussion die Möglichkeit gegeben wird, die aktuelle Situation der Lokalisierung der Produktion in Russland zu diskutieren und ihre Erfahrungen zu teilen. Außerdem werden die wirtschaftlichen Möglichkeiten des Gebietes Moskau vorgestellt. Mercedes Benz stellt ihre Gründe vor, ihre Anlage dort zu bauen.

Das Treffen beginnt mit einem Besuch des Mercedes-Benz Standortes. Die Teilnehmer des Treffens werden die Möglichkeit haben, die Baustelle von innen und von außen zu besichtigen. Danach wird das Programm mit den folgenden Referaten fortgesetzt.

Denis Romanow, Director of Business Development ESTA Construction, bekannt für die Implementierung von Großprojekten auf der ganzen Welt, beauftragt mit dem Bau des Mercedes Benz-Werks, wird darüber sprechen, wie das Unternehmen die Ausschreibung gegen 9 andere Anwärter für den Bau des Mercedes-Benz Werkes gewann. Er wird darüber hinaus Auskunft geben, wie das Unternehmen den Qualitätsanforderungen von „Mercedes-Benz“ entspricht und in welchem ​​Stadium sich das Projekt derzeit befindet.

Kirill Bychkow, Leiter der Entwicklungsgesellschaft der Region Moskau, wird über Investitionsinfrastruktur in der Region sprechen.

Anton Loginow, stellvertretender Minister für Investitionen und Innovationen des Gebietes Moskau, wird verschiedene Programme zur Unterstützung von Industrieunternehmen vorstellen.

Olga Chrupakowa, Leiterin Regierungsbeziehungen Abteilung und strategische Projekte der AG „Mercedes-Benz RUS“ wird Auskunft über die Gründe der Entscheidung des Unternehmens für die lokale Produktion geben.

Moderiert wird das Treffen von Calin Anton, dem Vorsitzenden des Lokalisierungs- und Industrieproduktionskomitees der Deutsch-Russischen Außenhandelskammer.

Januar

Themen: Verfahren zur Bestätigung der Produktion in Russland, Förderung der regionalen Entwicklung in Russland im Jahr 2018.

Kristina Kostjukowa, Unterabteilungsleiterin der Abteilung für Strategische Entwicklung und Unternehmenspolitik des Ministeriums für Industrie- und Handel der RF, und Anatolij Majanzew, Abteilungsleiter für rechtliche Begleitung der Außenwirtschaft der Handels- und Industriekammer der RF, berichten über die Umsetzung der Regierungsverordnung № 719 in der Fassung, die ab 1. Februar 2018 in Kraft tritt. Vor allem wird es um die Vorgehensweise zum Erhalt eines Ursprungszertifikates ST-1 gehen. Dieses dient dazu, die in Russland erfolgte Fertigungstiefe anhand der Ad Valorem-Regel zu bestimmen. Außerdem geht es um die Expertise der HIK RF für die Ausstellung der Konformitätsbescheinigung für den Fall, dass die hergestellten Produkte in der Regierungsverordnung № 719 enthalten sind.

Die wichtigsten Themen, zu denen die Teilnehmer der Sitzung Antworten erhalten werden, sind

- Methodikansatz und
- Wie bereiten sich Unternehmen auf das Audit vor?

Im Anschluss wird Andrej Sucharew, Unterabteilungsleiter für Projektentwicklung der Abteilung für regionale Industriepolitik des Ministeriums für Industrie- und Handel der RF, über die Pläne der russischen Regierung zur Förderung der regionalen Entwicklung im Jahr 2018 berichten. Dabei geht es um das Programm der Industrieparks, welches die Entwicklung von etwa 120 Industrieparks in ganz Russland vorsieht.

Moderiert wird die Sitzung von Calin Anton, dem Vorsitzenden des AHK-Komitees für Lokalisierung.