Technische Regulierung

Austausch zu Fragen im Bereich Standardisierung, Konformitätsbewertung und Marktüberwachung.

Wenn die Tarifpolitik der meisten Länder der Welt von den Regeln der Welthandelsorganisation bestimmt wird, erhält die nicht-tarifäre Regulierung eine wichtigere Rolle.

Zudem hindern die systematischen Unterschiede in der Technischen Regulierung zwischen der EU und EAWU die wirtschaftliche Zusammenarbeit und werden nicht selten als zusätzliche Handelsbarriere betrachtet.

Der Mangel an moderne mit Europa harmonisierte Standards im nationalen System der Standardisierung Russlands, Schwierigkeiten mit bei der Anwendung der Technischen Reglements der Zollunion und EAWU, sowie eine ungenügende Anzahl der modernen ausgerüsteten Testlaboren machen neben den anderen Faktoren das Geschäftsleben in hohem Maß schwierig und bremsen das Wirtschaftswachstum aus.

Aus diesem Grund führt die AHK Russland seit 2018 einen Dialog mit der EAWU zur Technischen Regulierung. Der Expertendialog wird vom deutschen Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) organisatorisch unterstützt und ausgerichtet. Der Dialog hat zum Ziel den Handel zwischen unseren Ländern zu vereinfachen sowie die gegenseitigen Investitionen und die Zusammenarbeit im Technologiebereich zu unterstützen.

Amtierender Vorsitzender:

Wadim Rosenstein
Generaldirektor von WR Group

Stellvertretende Vorsitzende:

Elena Elenskaya
Generaldirektorin von DURAG ICP Group

Sitzungen 2020

29. September: AHK gründet AG Technische Regulierung

Im Hauptquartier der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK) fand am 29. September die erste Sitzung der Arbeitsgruppe Technische Regulierung statt. Zum Vorsitzenden der AG wurde der Generaldirektor von EBM-PAPST RUS Alexander Tsypin gewählt. Ihm werden zwei Stellvertreter beistehen: Wadim Rosenstein (WR Group) und Elena Elenskaya (DURAG ICP Group).

Im Rahmen der AG werden Themen rund um Konformitätsbewertung, Normung und Marktüberwachung diskutiert. Die AG wird Unternehmen aus Deutschland über die Zertifizierungsanforderungen in Russland und der EAWU informieren sowie Änderungsvorschläge der Gesetzgebung entwickeln.

2017 hat unter dem Dach der Delegation der deutschen Wirtschaft in Russland ein Expertendialog zur technischen Regulierung mit der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAWU) begonnen. Der Dialog wird vom deutschen Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) fachlich unterstützt und politisch flankiert.

Die neue Arbeitsgruppe der Kammer bietet fachliche Unterstützung für AHK-Mitgliedsunternehmen und steht ausländischen Unternehmen beim Markteintritt in Russland und der EAWU bei.

Für die Teilnahme an der Arbeitsgruppe wenden Sie sich bitte an Vladimir Gerasimov.


Tagesordnung:

10:00 – 10:10 – Grußwort
Matthias Schepp, Vorstandsvorsitzender der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK)

10:10 – 10:30 - „Dialog mit der EAWU zur Technischen Regulierung und die Aktivitäten der AHK auf dem Feld der Technischen Regulierung“
Wladimir Gerassimow, Projektkoordinator, Dialog mit der EAWU zur Technischen Regulierung

10:30 – 11:00 – Diskussion

11:00 – 11:30 – Vorstellung von Kandidaten für das Präsidium

11:30 – 11:45 – Abstimmung: Präsidium

11:45 – 12:00 – Diskussion, Absprache der weiteren Aktivitäten der Arbeitsgruppe