Zoll in Russland

Die Delegation der Deutschen Wirtschaft unterstützt in Zusammenarbeit mit dem Zollkomitee der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer deutsche Unternehmen bei der Wareneinfuhr nach Russland und hilft bei Schwierigkeiten mit der Zollabfertigung. Hierbei setzen wir auf eine enge Zusammenarbeit mit den russischen Zollbehörden, mit denen wir einen intensiven Austausch pflegen.

© Fotolia/Светлана Чуйкова

Dieser Austausch erfolgt über ein aktives Netzwerk und eine effektive Zusammenarbeit mit den wichtigsten Abteilungen des Föderalen Zolldienstes Russland (FTS), insbesondere mit der Hauptverwaltung für Zollkontrolle nach Warenfreigabe, der Verwaltung für Handelseinschränkungen, Devisen- und Exportkontrolle sowie der Verwaltung für Warennomenklatur.

Um Zollanfragen schnell und direkt zu bearbeiten, haben wir gemeinsam mit dem FTS eine Plattform für Zollanfragen eingerichtet. So können deutsche Unternehmen schnell ihre Fragen zur Zollabfertigung in Russland stellen und Problemfälle melden. Die werden dann direkt an den FTS weitergeleitet.

Durch die Teilnahme am Experten- und Beratungsrat des FTS können wir uns für die Umsetzung eine effizienten Zollpolitik einsetzen. Beim FTS-Experten- und Beratungsrat sind ständige Arbeitsgruppen angesiedelt, in denen die Delegation der Deutschen Wirtschaft Problemfälle vorträgt und Verbesserungen der Zollregulationen und Gesetzgebung zur Diskussion stellt.

Gemeinsam mit dem AHK Komitee für Zoll-, Transport- und Logistikfragen unterstützt die Delegation der Deutschen Wirtschaft in Russland deutsche Unternehmen zu Fragen der Zollregulierung. Fachkundige Experte tauschen sich in Sachen Zollabfertigung aus und erörtern Gesetzesnovellen und neue Normensetzungen in technischen Regelwerken im Zoll-, Transport- und Logistikrecht.

Einige Fragen der Zollregulierung liegen im Kompetenzbereich von supranationalen Organisationen wie der Europäischen Union (EU) und der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAWU). Dazu zählen die gegenseitige Anerkennung von zugelassenen Wirtschaftsbeteiligten, der elektronische Dokumentenfluss sowie die Idee eines grünen Zollkorridors zwischen EU-EAWU. Um die Interessen der deutschen Unternehmen zu schützen und zu unterstützen, steht die Delegation der Deutschen Wirtschaft in diesem Bereich in engem Austausch mit den Behörden.

Darüber hinaus werden regelmäßig Umfragen zu aktuellen Fragen der Zollregulierung, der Qualität der Dienstleistungen, der Arbeit des russischen Zolldienstes, der Digitalisierung der Zollaktivitäten initiiert.

Hier finden Sie die Auswertung der Zoll-Umfrage vom Oktober 2020.

Der jüngsten Umfrage vom Oktober 2020 zufolge sind 80 Prozent mit der Arbeit der russischen Zollbehörden zufrieden. 82 Prozent sind nicht oder nur selten mit der Korrektur des Zollwertes konfrontiert. Allerdings ist die Zahl der Firmen, die eine Zollwertberichtigung vornehmen mussten, im Vergleich zur Umfrage des Vorjahres um 6 Prozent gestiegen. 

News zu Zoll in Russland

Filtermöglichkeiten

Filter ausblenden Filter einblenden

Top-Meldungen

News

Seite 1 von 2

Kontakt

Dr. Irina Grechukhina

Projektmanagerin der Abteilung Regierungskontakte,
+7 (495) 234-49-50 - 2303,
E-Mail: grechukhina(at)russland-ahk.ru