Warennomenklatur in der Außenwirtschaft

Wir werden häufig gefragt, was für die Einfuhr dieser oder jener Ware zu bezahlen ist und welche Unterlagen (Zertifikate, Konformitätserklärungen, Lizenzen usw.) dazu erforderlich sind. Um derartige Fragen beantworten zu können, erkundigen wir uns immer nach dem Code der Warennomenklatur der Außenwirtschaft.

Die Warennomenklatur der Außenwirtschaft ist ein Klassifizierungssystem für Waren, das durch russische Zollbehörden und Teilnehmer außenwirtschaftlicher Tätigkeit für die Zollabfertigung angewandt wird. Die Zollnomenklatur der Außenwirtschaft der Zollunion wurde durch die Kommission der Zollunion unter direkter Mitwirkung des Föderalen Zolldienstes der RF erlassen. Die Warennomenklatur der Außenwirtschaft der Zollunion stellt ein System der Warenklassifizierung dar, das dazu dienen soll, die betreffende Ware zu kodifizieren und deren Verzollung zu vereinfachen. Ihre aktuelle Fassung trat ab 01. Januar 2010 in Kraft.

Die Warennomenklatur der Außenwirtschaft der Zollunion baute auf das harmonisierte System der Weltzollorganisation, das als Basis für die Warenklassifizierung der Europäischen Union gedient hatte. Dies erklärt die strukturelle Ähnlichkeit beider Dokumente sowie die wesentlichen Übereinstimmungen in den Codes der Warennomenklatur der Außenwirtschaft.

Jede nach Russland eingeführte Ware besitzt einen zehnstelligen (manchmal vierzehnstelligen) Code, der bei der Deklarierung der Ware und bei der Berechnung der Zollgebühren angewandt wird. Die gesamte Warennomenklatur der Außenwirtschaft besteht aus 21 Titeln, 99 Gruppen und über 10 000 Waren mit zehnstelligem Code. Der zehnstellige Warencode der Außenwirtschaft setzt sich gemäß Warennomenklatur wie folgt zusammen:

  • die ersten zwei Ziffern identifizieren die Warengruppe der Warennomenklatur der Außenwirtschaft
  • die ersten vier Ziffern identifizieren die Warenposition
  • die ersten sechs Ziffern identifizieren die Waren-Subposition
  • die ersten zehn Ziffern sind der volle Warencode, der in der Zollerklärung angegeben wird

Der Code der Warennomenklatur der Außenwirtschaft wird durch den Versender angegeben. Die Richtigkeit des gewählten Codes wird durch die Zollbehörden kontrolliert. Hauptkriterien bei der Klassifizierung eines Produkts sind das Material, aus dem es gefertigt ist, die Funktionen, die es erfüllt und der Bearbeitungsgrad des Produkts.

Der zugewiesene Warencode wird durch die Zollbehörden zur Berechnung der Zollgebühren und zur Anwendung von Sondermaßnahmen auf die betreffende Ware verwendet, soweit diese durch die Warennomenklatur der Außenwirtschaft bzw. durch andere Rechtsnormen der Gesetzgebung Russlands bzw. der Eurasischen Wirtschaftsunion vorgesehen sind.

Mit der Struktur der Warennomenklatur der Außenwirtschaft der Zollunion können Sie sich unter http://www.eurasiancommission.org/ru/act/trade/catr/ett/Pages/default.aspx  vertraut machen.

Darüber hinaus können Sie alle Anforderungen an konkrete Warengruppen auf der Sonderseite http://www.alta.ru/ett/ nachlesen.