Vorstand der AHK Russland

Hier finden Sie Informationen zum Vorstand der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer.

Vorstandsvorsitzender

Matthias Schepp

Vorstandsvorsitzender der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer und Delegierter der Deutschen Wirtschaft in der Russischen Föderation

Er wurde am 4. April 1964 in Mainz geboren. Von 1985 bis 1990 studierte er Geschichte, Politik und Philosophie an der Johannes-Gutenberg Universität in Mainz und an der Université de la Bourgogne in Dijon. 1991-1992 besuchte er die Hamburger Journalistenschule. Seine berufliche Tätigkeit begann Herr Schepp in der Katholischen Nachrichtenagentur (KNA) in Wiesbaden.

Danach arbeitete er zuerst als Korrespondent und später als Leiter des Stern-Büros in Moskau. Von 1998 bis 2004 war er Leiter des Asienbüros des Stern in Peking. 2004-2005 studierte er an der University of Michigan als Stipendiat Knight Wallace Fellow und an der Ross School of Business. Später setzte er seine journalistische Karriere als Korrespondent des Auslandsressorts des Stern in Hamburg fort. Von 2006 bis 2016 war er Büroleiter des Spiegel in Moskau.

Seit dem 1. April 2016 ist Matthias Schepp Vorstandsvorsitzender der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer. 

Stellvertretende Vorstandsvorsitzende

Elena Semenova

Dipl. Ing., Managing Director von Phoenix Contact RUS und Wissenschafts- und Produktionsvereinigung „Phoenix Contact“

Elena Semenova wurde am 5. Oktober 1962 geboren. Von 1979 bis1985 studierte sie Elektrotechnik an der Polytechnischen Fachhochschule Kischinew, UdSSR. Von 1992 bis 2003 arbeitete sie als Trainerin und Beraterin an der Deutschen Management Akademie Niedersachsen (Industrie Consulting, Projekte in Russland sowie in GUS).

Ihre Tätigkeitsschwerpunkte lagen auf den Gebieten Aufbau der Kooperation zwischen deutschen Unternehmen und Unternehmen aus GUS, JV, Unternehmensbewertung, Marketing und Vertriebsaufbau. Ab 2003 arbeitet Elena Semenova als Managing Director von Phoenix Contact RUS, Tochtergesellschaft des elektrotechnischen Konzerns Phoenix Contact GmbH & Co. KG, und seit 2016 – auch als Managing Director von Wissenschafts- und Produktionsvereinigung „Phoenix Contact“.

Phoenix Contact GmbH & Co. KG ( gegr. 1923 in Blomberg) ist weltweiter Marktführer in der Welt der Verbindungselemente, der elektrischen Interface- und Automatisierungstechnik. Der weltweite Vertrieb erfolgt über eine eigene Verkaufs- und Serviceorganisation mit 50 Tochtergesellschaften sowie 30 Handelsvertretungen in Europa und weltweit. Seit 2002 ist das Unternehmen mit einer Tochtergesellschaft in Russland vertreten. Die Zentrale befindet sich in Moskau und hat 15 Filialen russlandweit.

Schatzmeister

Heinrich Steinhauer

Leiter der Repräsentanz HELABA Landesbank Hessen-Thüringen Girozentrale in Moskau

Heinrich Steinhauer wurde 1964 geboren. Er studierte Jura und Wirtschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Von 1995 bis 2005 arbeitete er für die Commerzbank zunächst in Mainz und Frankfurt und leitete dann die Repräsentanz in Moskau und Nowosibirsk. Von 2005 bis 2007 übernahm er die Leitung der Repräsentanzen der Bank Hofmann AG und der Clariden Leu AG in Moskau. Seit 2007 leitet Steinhauer die HELABA-Repräsentanz in Moskau mit Zuständigkeit für die Länder der ehemaligen UdSSR. Seit 2013 ist Heinrich Steinhauer ehrenamtlich als Beauftragter des hessischen Wirtschaftsministeriums für Finanzplatzkooperationen Frankfurt-Moskau tätig.

Vorstandsmitglieder (in alphabetischer Reihenfolge)

Elena Balashova

LL.M.
Geschäftsführende Partnerin Balashova Legal Consultants,
Partnerin Balashova, Bruck & Partners

Elena Balashova ist am 23.Mai 1980 in Moskau geboren. Nach dem Abschluss des rechtswissenschaftlichen Studiums mit Spezialisierung im Bereich des Arbeitsrechtes 2002 in Moskau setzte sie ab 2003 ihr Studium in Deutschland an der Technischen Universität Dresden fort, wo sie 2005 zur Magistra im Europäischen Recht (LL.M.) graduierte. Danach setzte sie ihre berufliche Weiterbildung als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin beim Institut für Arbeitsrecht und Arbeitsbeziehungen in der Europäischen Gemeinschaft an der Universität Trier, Deutschland fort. 2009 hat sich Frau Balashova darüber hinaus als Expertin im deutschen Arbeitsrecht im Rahmen des Fachanwaltslehrgangs für Arbeitsrecht in Berlin qualifiziert.

Frau Balashova sammelte berufliche Erfahrungen als Arbeitsrechtsspezialistin bei der Zentralbank der RF sowie als Partnerin und Leiterin des Bereichs des Arbeits- und Migrationsrechts bei der internationalen Rechtsanwaltskanzlei BEITEN BURKHARDT, Moskau.

2009 gründete Frau Balashova ihre eigene Rechtsanwaltskanzlei Balashova Legal Consultants (BLC) und spezialisierte sich auf Russisches und Internationales Arbeits-, Migrations- und Gesellschaftsrecht.

Als geschäftsführende Partnerin unterstützt Elena Balashova mit ihrem Team internationale Unternehmen beim Markteintritt in die RF in allen rechtlichen Fragen. Sie unterstützt außerdem die Deutsche Botschaft und das AußenwirtschaftsCenter der Österreichischen Botschaft in Moskau in Fragen des Russischen Rechts.

Frau Balashova ist Mitglied des deutschsprachigen Juristenverbands Advoselect und der Deutsch-Russischen Juristenvereinigung.

Seit 2006 war Frau Balashova als Leiterin der Arbeitsgruppe für Migrationsfragen der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer aktiv und übernahm in Folge auch die Funktion des stellvertretenden Vorsitzenden des Komitees für Personalfragen, das sie seit 2018 leitet.

Borislav Ivanov-Blankenburg

Borislav Ivanov-Blankenburg ist seit 2017 als Vorstandsvorsitzender von „Deutsche Bank OOO“ sowie als Chief Country Officer der „Deutsche Bank“-Gruppe in Russland tätig. Er ist für sämtliche Geschäftsaktivitäten der Gruppe in Russland verantwortlich und koordiniert die Zusammenarbeit ihrer Geschäftseinheiten und Gesellschaften.

Borislav Ivanov-Blankenburg ist seit 20 Jahren für die Deutsche Bank in der Region Zentral- und Osteuropa tätig. 2014 bis 2017 war er als CEO der Deutschen Bank in der Ukraine tätig. Bei der Führung der ukrainischen Tochtergesellschaft legte er den Fokus auf die Betreuung internationaler sowie regionaler Kunden aus dem Bereich Firmenkundengeschäft. In diesem Zeitraum hat die Bank ihre Rentabilität und Effizienz im operativen Geschäft in der Region deutlich verbessert.

Zuvor hat Borislav Ivanov-Blankenburg die Repräsentanz der Deutschen Bank in Sofia, Bulgarien, geleitet, wo er für die Entwicklung und Umsetzung der Markteintrittsstrategie sowie für die Geschäftsanbahnung mit großen Firmenkunden verantwortlich war. Unter seiner Führung konnte sich die Deutsche Bank als Schlüsselpartner für lokale Geldinstitute in dem Bereich kommerzielle Dienstleistungen etablieren.

Von 2000 bis 2007 war Borislav Ivanov-Blankenburg in unterschiedlichen Führungspositionen bei der Deutschen Bank AG in Frankfurt für die Entwicklung der Geschäftsstrategie in Zentral- und Osteuropa zuständig.

Borislav Ivanov-Blankenburg studierte Wirtschaftswissenschaften an der Freien Universität Berlin (Diplom in Business Administration).

Oleg Bochtarev

Director New Ventures
Kirovsky Zavod

Burkhard Andrew Binder

Mitbegründer und Generaldirektor des Unternehmens Lamoda Group (Kupishoes GmbH)

Er wurde am 14. Januar 1981 in New York geboren

Mit dem Grad Ph.D. absolvierte er die Universität Wien (University of Vienna) und das Staatliche Moskauer Institut für Internationale Beziehungen (MGIMO).

Bevor er zu Lamoda kam, arbeitete er in Ernst&Young und McKinsey.

Im Januar 2011 wurde er Mitbegründer der Kupishoes GmbH mit Unterstützung von Rocket Internet und übernahm die Position des Geschäftsführers von Lamoda.

In weniger als zwei Jahren baute er zusammen mit Niels Tonsen (CEO), Florian Jansen und Dominik Picker ein erfolgreiches Projekt, das für den russischen Markt Rekord-Investitionen von solchen Unternehmen wie JP Morgan, PPR Group und Access Industries anzog. 

Im April 2015 trat Lamoda der Global Fashion Group bei.

Lamoda ist eine führende Online-Plattform im Bereich Mode- und Lifestyle in Russland und den GUS-Staaten und ein häufiger Gewinner von Branchenauszeichnungen, die mehr als 3 Millionen Waren von 1500 internationalen und lokalen Marken der Bekleidung, Schuhe, Accessoires, Kosmetika und Parfums anbietet. 

Das eigene Logistiknetzwerk von Lamoda – LMExpress – bietet Expresslieferungen an mehr als 150 Städte in Russland, der Ukraine, Weißrussland und Kasachstan. Lamoda Group hat den Sitz in Moskau und mehr als 5.000 Vollzeit-Mitarbeiter in allen sechs Ländern.

Im Februar 2018 gehört Lamoda zu den Top 5 der teuersten Runet-Unternehmen nach Forbes-Version.

Sergey Bykovskih

Präsident Henkel in Russland, General Manager Henkel Beauty Care

Sergey Bykovskih wurde 1965 in Moskau geboren. Er studierte internationalen Journalismus an der Moskauer Staatlichen Lomonosow-Universität (MGU); 2001 absolvierte er ein Executive MBA-Studium an der Universität Antwerpen. Seit Januar 2013 ist Sergey Bykovskih Präsident von Henkel in Russland. In dieser Rolle repräsentiert er alle Henkel-Tochtergesellschaften in Russland. Als General Manager Henkel Beauty Care ist er für die Entwicklung des Kosmetikgeschäftes in Russland und anderen GUS-Staaten verantwortlich.

Oliver Cescotti

Country Manager GEA Russland, Weißrussland, Kasachstan, Zentralasien und die Region Kaukasus

Nach dem Studium der Politikwissenschaft an der FU Berlin und LMU München war Oliver Cescotti selbstständig als Produzent und Projektmanager in verschiedenen industriellen Bereichen in Osteuropa und in den USA tätig.

Ab 2006 war er Geschäftsführer einer der russischen GEA Tochtergesellschaften und verantwortlich für die Entwicklung des Kälte-und Gasverdichtungsanlagenbaus in der Lebensmittel-, Chemie- und Energiewirtschaft sowie in Oil&Gas-Industrie für Russland.

Seit dem 01.06.2015 ist er als Country Manager für die Aktivitäten der existierenden Tochtergesellschaften in Russland, Weißrussland, Kasachstan, Zentralasien und im Kaukasus verantwortlich. In seinem Zuständigkeitsbereich befindet sich die gesamte Projektabwicklung (von der Verkaufsphase bis zur Inbetriebnahme) in den oben genannten Ländern.

Zurzeit arbeiten lokal für die GEA Group AG >340 russischsprachige Mitarbeiter, von denen mehr als 200 hoch qualifizierte Ingenieure sind, die einen Jahresumsatz von über 200 Millionen Euro generieren.

Der Konzern GEA bietet in Russland technologische Systeme und Komponenten für die Lebensmittel- und Prozessindustrie sowie für eine Vielzahl anderer Fertigungsindustrien, spezialisiert auf die Entwicklung und Implementierung fortschrittlicher Lösungen für Fertigungsprozesse.

Besondere Schwerpunkte sind hierbei u.a. ein weiterer Ausbau der erfolgreichen Servicetätigkeit (mit ca. 120 Mitarbeitern sind über 30% der russischen GEA-Mitarbeiter im Servicebereich tätig) und die Erschließung neuer Märkte. Besondere Aufmerksamkeit wird der weiteren Lokalisierung und Importsubstitution von Produkten und Lösungen in Russland gewidmet. Zu diesem Zweck wurde zusätzlich in 2015 zu den beiden existierenden Produktionsstandorten im Agrarbereich ein multifunktionales Montagewerk für modulare Anlagen für die Lebensmittel-, Chemie-, Öl-, Gas- und Energiewirtschaft geschaffen.

Jens Dallendörfer

Jens Dallendörfer, Generaldirektor WILO RUS OOO

Jens Dallendörfer, geboren 1961, absolvierte eine Ausbildung zum Diplom-Ingenieur an der Fachhochschule für Elektrotechnik und Keramik in Hermsdorf (Deutschland) und das Senior Management Programm an der Universität St. Gallen (Schweiz). Außerdem studierte er an der Wirtschaftshochschule IMD (International Institute for Management Development) in Lausanne (Schweiz). Von 2005 bis 2009 arbeitete er für die HOLCIM Group in der Schweiz und in Russland. Von 2009 und 2012 war er als kaufmännischer Leiter bei Jambyl Cement Kazakhstan (VICAT Group) tätig. Ab 2012 ist Jens Dallendörfer Generaldirektor von WILO RUS und seit 2015 – Vizepräsident Verkauf Osteuropa bei WILO Group.

Niels Hessmann

Geschäftsführer der AO Bayer und  Landessprecher der Bayer AG in GUS

Niels Hessmann wurde in Belgien geboren. Nach dem Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Antwerpener Universität (Belgien) wurde er 1992 Produkt Manager in Schering Belgien.

Ab 1996 war er Marketing- und Verkaufsleiter der Schering AG in Rumänien und Moldawien. 1999 wurde er Geschäftsführer von Schering in Kasachstan und war für die Entwicklung des Unternehmens in Zentralasien zuständig.

2001 wurde Niels Hessmann zum Geschäftsführer von Schering in Griechenland ernannt. Nach der Uebernahme von Schering durch Bayer leitete er ab 2007 die Bayer Niederlande. Von  November 2011 bis Februar 2015 war Niels Hessmann Geschäftsführer und Landessprecher von Bayer in Südkorea. Seit Maerz 2015 fuehrt er das Geschaeft von Bayer in Russland und GUS.

Hansjürgen Overstolz

Präsident der Bosch-Gruppe in Russland, Belarus, Ukraine, Kaukasus, Zentralasien und Mongolei
CEO von Robert Bosch OOO (Moskau), Robert Bosch Ltd. (Tbilisi)

Hansjürgen Overstolz,1957 in Bonn geboren, Bankkaufmann, studierte Finanz- und Rechnungswesen an der Universität St. Gallen, Schweiz und hat das Management Development Programm der Harvard Business School, USA abgeschlossen. Seine berufliche Karriere begann Herr Overstolz 1986 in einer hanseatischen Importgesellschaft und als Consultant für die Boston Consulting Group (BCG), München. Danach arbeitete er für Saint-Gobain, Paris, Frankreich und in der Treuhandanstalt, Berlin infolge der Wiedervereinigung. Mitte 1995 trat er der Bosch Gruppe bei.

Für Bosch arbeitete Herr Overstolz sowohl in der Zentrale (M&A, Finanzcontrolling), als auch in Regionalgesellschaften und Werken unterschiedlicher Geschäftsbereiche in Europa (Mailand/ Italien, Wernau/ Deutschland) und in Asien (Penang/ Malaysia) in leitenden Positionen. In 2006 – 2015 war er als CFO und Senior/Executive Vice President in unterschiedlichen Geschäftsbereichen der Bosch Rexroth AG (Drive and Control Technology Division der Robert Bosch Gruppe) tätig. Am 1. Februar 2016 übernahm Herr Overstolz die Leitung als Präsident der Bosch Gruppe in der Region Russland, Belarus, Ukraine, Kaukasus, Zentralasien, Mongolei und CEO der Regionalgesellschaften in Russland und in Georgien.

Patrick Pohlit

Rechtsanwalt und Steuerberater, Partner, RSP International OOO  

Patrick Pohlit wurde 1974 in Leningrad geboren. Er studierte Rechtswissenschaften an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und absolvierte ein LL.M.-Studium an der Universität zu Buckingham (U.K.). Ab 2003 arbeitete er bei Trempel & Associates, PRO-Videntia Rechtsanwalts AG sowie Steuerberatungsgesellschaft AG. Von 2010 bis 2015 war er bei Rödl & Partner Moskau als Associate Partner tätig. Seit 2015 bis 2017 war Patrick Pohlit Partner bei YUST Law Firm. Seit 2017 arbeitet er bei RSP International als Partner.

Florian Schneider

Managing Partner Russland, Dentons

Florian Schneider ist Managing Partner von Dentons Moskau, er leitet zudem den gesamten Bereich Russland. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt im Gesellschafts- und Immobilienrecht, wo er russische und europäische Mandanten berät. Er hat an der Albrecht-Ludwig-Universität Freiburg Rechtswissenschaft studiert und sein Referendariat beim OLG Düsseldorf absolviert. An der Universität Münster hat er einen LL.M. in Immobilienrecht erworben. 2002 wurde er in die Deutsche Anwaltskammer aufgenommen. Von 2002 bis 2007 war er bei Beiten Burkhardt tätig, zunächst als Associate und später als Partner. Von 2007 bis 2012 war er Partner und Leiter der Global Retail Group bei Dentons (legacy Salans). Ab 2012 ist er Managing Partner des Moskauer Büros Dentons und ab 2016 auch Managing Partner von Dentons für Russland.

Falk Tischendorf

Managing Partner des Moskauer Büros von Beiten Burkhardt

Nach Abschluss des Studiums der Rechtswissenschaften an der Universität Hamburg und einem zweijährigen Referendariat wurde Falk Tischendorf in Hamburg als Rechtsanwalt zugelassen. Außerdem wurde er in das Register der in Russland tätigen ausländischen Rechtsanwälte beim Justizministerium der Russischen Föderation aufgenommen.

Herr Tischendorf begann seinen Berufsweg als Rechtsanwalt bei Haarmann, Hemmelrath & Partner und leitete anschließend als Salary Partner die Praxis für Handels- und Zivilrecht sowie die Immobilienpraxis von CMS Hasche Sigle in Moskau. Im März 2008 nahm Herr Tischendorf bei Beiten Burkhardt seine Tätigkeit auf. Seit Januar 2009 leitet er das Moskauer Büro von Beiten Burkhardt.

Die Schwerpunkte seiner rechtlichen Beratung liegen im Handels- und Zivilrecht, im allgemeinen und besonderen Vertragsrecht, in der Strukturierung von Immobilieninvestitionen sowie im Vergaberecht.

Seit 2014 leitet Falk Tischendorf das Komitee für Compliance der AHK. Im Juli 2016 wurde Falk Tischendorf offiziell zum Repräsentanten des Landes Mecklenburg-Vorpommern (Deutschland) in Russland ernannt.